Donnerstag, Juni 29, 2017

SCHLAGWORTE: Thüringen

Erfurt: „Die Rechte“ bleibt unter sich

Am gestrigen Samstag führten die Neonazis der Partei „Die Rechte“ vier Kundgebungen in Erfurt durch. Hintergrund war, dass die Erfurter Behörden zuvor ein geplantes „Fest für deutsche Familien“ untersagte. Alle Kundgebungen konnten zwar ohne...

Zahlreiche Haftstrafen für Neonazis im Ballstädtprozess

Nach nunmehr 45 Verhandlungstagen im so genannten Ballstädtprozess sind am 24. Mai die Urteile gefallen. Das Strafmaß für die 15 Angeklagten lag großenteils höher, als was die Staatsanwaltschaft gefordert hatte. Im Gerichtssaal waren neben...

Thügida, Polizeigewalt und ein substanzloser Aufruf zum Gegenprotest in Sonneberg

Mit mehr als sechs Wochen Vorlaufzeit, Werbung in sozialen Netzwerken und zahlreichen Flyern warb Thügida für ihre Demonstration am 31. März 2017 im südthüringischen Sonneberg. Ein paar Wochen später rief das zivilgesellschaftliche Bündnis „Sonneberg ist bunt“ zum Gegenprotest auf. Während Köckert & Co. die immer gleiche rassistische Stimmungsmache betrieben, übte sich das bürgerliche Lager des Gegenprotestes im Aufruf vor allem in Heimatliebe, Imagepolitur und Darstellung falscher Tatsachen. Eine Sitzblockade von 15 jungen Menschen wurde von der Polizei sofort mit Pfefferspray und Schlägen angegriffen. Ein Bericht aus der tiefsten Provinz.

Budapest: Aufmarsch zu Ehren der SS

Am gleichen Tag, an dem mehr als 500 Nazis in Dresden einem Mythos gedenken, treffen sich in Budapest mehr als 1000 Nazis zum sogenannten "Tag der Ehre". FaschistInnen aus ganz Europa erinnern an diesem Tag dem 11. Februar 1945. Die sowjetischen Frontlinien bildeten seit Dezember 1944 einen Kessel um die Stadt Budapest. Waffen-SS, Wehrmacht sowie ungarisch-faschistische Kampfverbände versuchten, teilweise durch Tunnelsysteme, aus der belagerten Stadt zu gelangen. 300 Faschisten gelang die Flucht, fast 17000 starben bei dem Versuch.

Social

1,179FansGefällt mir
1,102NachfolgerFolgen