SCHLAGWORTE: Queer

Bildquelle: Feministischer Kampftag Leipzig

Große Demo zum Feministischen Kampftag in Leipzig

Die Demonstration zum Feministischen Kampftag in Leipzig ist auf großes Interesse gestoßen. Rund 1600 Menschen aller Geschlechter beteiligten sich am 11. März an einer für Leipziger Verhältnisse lautstarken Demonstration. Inhaltlich ging es um einen Feminismus, der sich auch gegen Rassismus, Ausbeutung und die kapitalistische Gesellschaftsordnung richtet.

Eine Demo für alle Rechten

Rund 1.500 Menschen versammelten sich am Sonntag, 30. Oktober 2016 in Wiesbaden bei der „Demo für Alle“. Anlass war der neue Lehrplan in Hessen, beschlossen durch das Kultusministerium der schwarz-grünen Landesregierung. Für diesen Lehrplan und gegen die „Demo für Alle“ fanden sich über 100 Organisationen zusammen. Sie brachten es fast auf 3.000 Teilnehmer_innen und blockierten einen großen Teil der Route der „Demo für Alle“.
Israel-Fähnchen in Regenbogenfarben im emanzipatorischen Block der Leipziger CSD

Israel und das queere Dilemma

Nach dem antisemitischen Redebeitrag eines RUPTLY-Mitarbeiters auf dem X*CSD in Kreuzberg diskutiert die queere Szene wieder einmal über Antisemitismus. So wichtig diese Debatte auch ist, so schlimm und langweilig sind die Beträge dazu. In Leipzig war die Antwort den emanzipatorischen Block auf dem CSD mit Israel-Fähnchen zu fluten.

150 Kreuze gegen die Selbstbestimmung

Am Samstag, 19. März 2016 liefen, wie jedes Jahr, christliche Fundamentalist_innen durch Münster um gegen Abtreibungen zu demonstrieren. Die Fundamentalist_innen begannen um 14.30 Uhr und verweilten zunächst in der St. Aegidii-Kirche um gegen 15 Uhr mit etwa 150 Teilnehmer_innen durch die Münsteraner Innenstadt zu marschieren. Begleitet wurde der Marsch von maximal 250 Gegendemonstrant_innen, die mit diversen Aktionen die Gesänge und Ansprachen der Versammlung störten.

Social

1,170FansGefällt mir
1,083NachfolgerFolgen