Deutschland ist am 7. und 8. Juli 2017 Gast­geber des G20-Gipfel. Das Gipfeltreffen findet auf Vorschlag von Bundes­kanzlerin Merkel in Hamburg statt. Damit sich die Mächtigen der Welt in Ruhe treffen können, braucht es über 20.000 Polizist*innen, um den Gipfel vor Protest abzuschotten. Eine kaum abschätzbare Zahl an Menschen wird nach Hamburg kommen, um den Gipfel zu stören. Wir versorgen euch hier mit den wichtigsten Infos und verschaffen euch einen Überblick über das Geschehen. Wir sind der Liveblog für diejenigen, denen Twitter zu schnell ist. 

20:45 Uhr


Hamburg kommt zur Ruhe, wir auch. Danke an alle Leser*innen. Das war unserer Berichterstattung zum G20 Gipfel in Hamburg 2017.

19:15 Uhr

Aus der Großdemonstration sind viele Konzerte geworden. Die Situation am Ende der Demo ist einigermaßen gut verlaufen. Es gab einige Festnahmen, den Einsatz von Wasserwerfer und Pfefferspray. 


15:45 Uhr


Die Polizei eskaliert nun am Ende der Großdemonstration. Festnahmen werden gemeldet. Währenddessen ist die Demo Spitze in St.Pauli am Zielort angekommen. Am Millerntor herrscht echter Festival-Chrakter. 


15:15 Uhr

Laut Veranstalter demonstrieren gerade 76.000 Menschen gemeinsam gegen den G20-Gipfel. Noch ist alles ruhig auf der Demo. Einzelne Festnahmen durch die Polizei wurden aber auch gemeldet. 

15:00 Uhr

Auch das antisemitische BDS Bündnis läuft auf der Großdemonstration mit. 


Volksfest in Hamburg. Unzählbar viele Menschen laufen gerade durch Hamburg und protestieren gegen den G20-Gipfel. Zehntausende werden es wohl sein. Manchmal ergeben sich dadurch regelrecht bizarre Anblicke. Während Menschen beten, Seilen sich Aktivist*innen nur einige Meter weiter von einer Brücke ab. 


13:05 Uhr

Die Großdemonstration läuft los, die Razzia im B5 geht auch weiter. 



Im „…ums Ganze!“-Block sind viele kleine YPG-Fahnen zu sehen. 


12:30 Uhr


Auf der Großdemonstration ist die Stimmung derzeit tiefen entspannt. Von diversen Lautsprecherwagen schallen Reden, Zehntausende sind bereits da. Um 13 Uhr soll sich der Zug in Bewegung setzen. 

12:20 Uhr

Die Polizei geht jetzt erwartet repsressiv gegen die Linken Strukturen in Hamburg vor. Momentan wird das Internationale Zentrum B5 durch BFE-Einheiten durchsucht. 

11:30 Uhr

Was heute auch mehr als die letzten Tage zu sehen sein wird: Verschwörungstheoretiker*innen. Nicht nur die Nachdenkseiten sind da, sondern auch die passende Symbolik darf nicht fehlen.

11:00 Uhr

Das Tränengas lässt sich fast immer noch riechen in der Schanze. Noch ist völlig unklar was sich gestern Nacht alles in der Schanze abgespielt hat. Einige Dinge sind aber bereits eindeutig: Neben diversen SEK-Einheiten war auch das GSG9 im Einsatz. Ab einem gewissen Punkt, wurde die Presse so massiv angegangen von der Polizei, dass sich der Bild-Chefreporter Frank Schneider dazu genötigt sah, die Polizei anzutwittern und aufforderte, die Angriffe auf die Presse zu unterlassen.

In der Schanze wird dagegen bereits wieder aufgeräumt. Die Schaulustigen und Krawalltourist*innen sind wieder weg, die Anwohner*innen begutachten die Schäden der Nacht. Auch Demo „Welcome To Hell“-Veranstalter Andreas Blechschmidt fand umgehend eindeutige Worte und distanzierte sich von den sinnlosen Krawallen der Nacht.

Budni, Rewe, Apple Store und noch weitere Läden wurde letzte Nacht zerstört und geplündert. Besonders ärgerlich beim Budni: Es ist eine kleine lokale Drogerie-Kette die laut Anwohnern z.b. Spenden für Geflüchtete gesammelt hat.

Inwieweit die Ausschreitungen Auswirkung auf die Demo heute haben werden, ist bereits abzusehen. Die Polizei fährt den Repressionsapparat weiter auf. Nach Angriffen auf Pressevertreter*innen, berichtet nun auch ein Anwalt von körperlicher Gewalt in der Gefahrensammelstelle durch Polizist*innen.

Heute geht der Protest auf der Straße weiter
Auf der Straße geht es heute auch weiter. Es soll wieder eine Großdemonstration stattfinden. Es soll um 11:00 Uhr am Deichtor Platz losgehen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT