Meldungen

Thüringer Neonazis erwerben neue Immobilie

Während sich aktuell 14 Neonazis wegen eines brutalen Überfalls auf die dortige Kirmesgesellschaft vor Gericht verantworten müssen, erwirbt das Umfeld der Beschuldigten, Steffen M. Und Marco Z., eine neue Immobilie im Nahe gelegenen Bad Langensalza. Dem voraus gingen zahlreiche rechte Konzerte, mit denen sich die hiesige Neonaziszene wohl großteils finanziert.

Razzia bei rechten Versandhandel in Südthüringen

Der Raum Südthüringen ist bekannt für vielfältige neonazistische Umtriebe. In der Region finden nicht nur regelmäßig Neonazikonzerte statt, hier sind auch mehrere rechte Versandhandel ansässig. Beim „Ostfront-Versand“ gab es zuletzt eine Hausdurchsuchung.

26. antifaschistischer Ratschlag in Thüringen

Am 4. sowie 5. November 2016 findet in der Reformschule „Franz von Assisi“ in Ilmenau der nunmehr 26. antifaschistische und antirassistische Ratschlag statt.

Rassistische Demo in Oberhausen: Willkommensinitiative widerspricht Polizei

Am Mittwoch, 28. September 2016 demonstrierten rund 70 Neonazis durch Alt-Oberhausen. Dem stellten sich rund 450 Menschen entgegen, die Band „Sondaschule“ organisierte spontan ein Konzert gegen die Versammlung des Pegida ähnlichen Ablegers „Bürger gegen Politikwahnsinn“. Die Polizei Oberhausen sprach im Nachgang von einem insgesamt friedlichen Demonstrationsverlauf. Einen Tag später, am 29. September, meldet sich die Willkommensinitiative „Willkommen in Oberhausen“ zu Wort und widerspricht den Darstellungen der Polizei vehement.