Donnerstag, Juni 29, 2017

„Tag der deutschen Zukunft“ in Karlsruhe

Zum "Tag der deutschen Zukunft" am 03.06.2017 in Karlsruhe erschienen statt der erwarteten 900 Neonazis gerade ein Mal 300 Demonstrationsteilnehmer_innen am Bahnhof Durlach. Diese kamen zu großen Teilen aus NRW (u.a. Aachen, Dortmund, Düsseldorf,...

Zahlreiche Haftstrafen für Neonazis im Ballstädtprozess

Nach nunmehr 45 Verhandlungstagen im so genannten Ballstädtprozess sind am 24. Mai die Urteile gefallen. Das Strafmaß für die 15 Angeklagten lag großenteils höher, als was die Staatsanwaltschaft gefordert hatte. Im Gerichtssaal waren neben...

Proteste in Ungarn und Serbien zwei Jahre nach dem Sommer der Migration

September 2015. Zehntausende Menschen sind auf ihrem Weg nach Westeuropa. Tausende sitzen am Bahnhof in Budapest fest. Am 4. September haben sie das Vertrauen verloren mit den Zügen weiterfahren zu können und laufen los. Wie bei der kollektiven Grenzüberwindung an der griechisch-mazedonischen Grenze zwei Wochen zuvor, ist das Ziel des March of Hope klar: Über die ungarische Grenze nach Österreich, Deutschland oder weiter, mit der Hoffnung auf Sicherheit und bessere Lebensbedingungen. Als schließlich Mitte September die letzten Meter ungarischen Grenzzauns mit Nato-Draht verschlossen werden, kommt es in Röszke zu Zusammenstößen zwischen Geflüchteten und der Polizei. Menschen richten sich gegen ein Europa der Abschottung, gegen Grenzen als Ausdruck des rassistischen Nationalismus und überqueren sie.

Social

1,179FansGefällt mir
1,101NachfolgerFolgen

Meldungen

Popkultur
Ein radikal linker Blick auf die Popkultur.

Zwischen Kaffee, Koks und Konflikten.
Kolumbien im Umbruch.

Report

Analyse & Kritik

Recherche

Dreieich: Viele offene Fragen

Der Vorfall hatte bundesweit Aufmerksamkeit erregt: Anfang Januar 2016 wurden auf das Fenster einer Flüchtlingsunterkunft im hessischen Dreieich bei Offenbach nachts mehrere Schüsse abgegeben. Ein schlafender Asylsuchender wurde durch zwei Streifschüsse leicht am Knie verletzt. Nun ist vor dem Landgericht Darmstadt das Urteil gegen die Täter gefallen. Eine politische Motivation soll bei dem Angriff keine Rolle gespielt haben. Doch es bleiben Fragen offen.

Einblick