Bildquelle: Feministischer Kampftag Leipzig

Große Demo zum Feministischen Kampftag in Leipzig

Die Demonstration zum Feministischen Kampftag in Leipzig ist auf großes Interesse gestoßen. Rund 1600 Menschen aller Geschlechter beteiligten sich am 11. März an einer für Leipziger Verhältnisse lautstarken Demonstration. Inhaltlich ging es um einen Feminismus, der sich auch gegen Rassismus, Ausbeutung und die kapitalistische Gesellschaftsordnung richtet.

Dreieich: Viele offene Fragen

Der Vorfall hatte bundesweit Aufmerksamkeit erregt: Anfang Januar 2016 wurden auf das Fenster einer Flüchtlingsunterkunft im hessischen Dreieich bei Offenbach nachts mehrere Schüsse abgegeben. Ein schlafender Asylsuchender wurde durch zwei Streifschüsse leicht am Knie verletzt. Nun ist vor dem Landgericht Darmstadt das Urteil gegen die Täter gefallen. Eine politische Motivation soll bei dem Angriff keine Rolle gespielt haben. Doch es bleiben Fragen offen.

Politischer Selbstmord

Der Bundesvorstand der Alternative für Deutschland (AfD) möchte Björn Höcke aus der AfD werfen. Am Montag ist der Beschluss gefallen, ein Parteiausschlussverfahrens gegen den Vorsitzenden der AfD-Fraktion im Thüringer Landtag einzuleiten. Neun Mitglieder des Bundesvorstands stimmten dafür, vier dagegen. Die Bundesvorsitzende Frauke Petry gilt als treibende Kraft hinter diesem Vorstoß. Hintergrund soll der Skandal um Höckes Rede am 17. Januar in Dresden sein. Der ehemalige Geschichtslehrer hatte mit Blick auf das Holocaust-Mahnmal in Berlin von einem „Denkmal der Schande“ gesprochen und eine „erinnerungspolitische Wende um 180 Grad“ gefordert.

Social

1,161FansGefällt mir
1,023NachfolgerFolgen

Meldungen

Popkultur
Ein radikal linker Blick auf die Popkultur.

Zwischen Kaffee, Koks und Konflikten.
Kolumbien im Umbruch.

Report

Analyse & Kritik

Recherche

Neonazis kündigen „Thüringentag der nationalen Jugend“ in Gotha an

Thüringen gilt als Wohlfühloase was Neonazikonzerte und Festivals angeht. Im vergangenen Jahr fanden hier laut Mobit etwa 50 rechte Musikveranstaltungen statt. Für den 10. Juni wurde nun der so genannte „Thüringentag der nationalen Jugend“ in Gotha angemeldet. Die hiesige Neonaziszene gilt als bundesweit vernetzt und ist bekannt für die Organisation rechter Musikveranstaltungen.

Einblick